Dorffest 2015

Löscheinsatz von Feuerwehr und Dorfgemeinschaft – 222 Knödel gerettet!

Die bewährten Kräfte der Feuerwehr Großalbershof mit starker personeller Unterstützung von der Dorfgemeinschaft hatten am Wochenende wieder Dauereinsatz. Dabei stand aber weniger der Löscheinsatz im Vordergrund, sondern vielmehr galt es an mehreren Brandherden einen kontrollierten Abbrand zu gewährleisten. Es waren mehrere Rauchsäulen ortsmittig auf dem Festplatz zu sehen. Den Großalbershofern mit vielen Gästen aus Nah und Fern war ein richtiges Kaiserwetter beschert.

Eine richtige Attraktion der Grillstand und die Männer am Herd. Alle mit ordentlichen Werkzeugen und gut gekühlten Vorräten reichlich ausgestattet. Da stehen zwei Küchenherde, in dessen Bratröhre schmurgeln die Lammhaxn und auf der Herdplatte ist der Küchenmeister mit der Wokpfanne gefüllt mit Meeresfrüchten oder Grillgemüse aktiv. Einen halben Meter entfernt rauchte ein Heißer Stein betriebsbereit für Scampi. In Armlänge brutzeln die Bratwürste und Steaks auf dem Grillrost. Damit ist aber mit der Grillzeile noch nicht erschöpft, die Stockerlfische brauchen auch ihre spezielle Feuerstelle ebenso die Räuchermakrelen.

Aus dem Küchenzelt rauchte es dagegen kaum, aber auch hier verbergen sich frisch zubereitete Leckerbissen. Es sind Baguettes, verschieden belegt mit Kräutern, Käse, Knoblauch aus dem Backofen im Angebot und auch der Gyrosgrill dreht sich unermüdlich. Nur am Sonntag zur Mittagsstunde rauchte es auch hier aus allen Rohren, weil ein guter Braten mit ordentlichen Knödeln verzehren war.

Die Dorfgemeinschaft und die FF Großalbershof haben für ihr Dorffest die Kriterien bayerischer Lebenslust hervorragend eingehalten. Es sind sozusagen Spezialisten an den Brandherden zugange, die auch in der Lage sind zügig zu löschen. Großalbershof verfügt ja über mehrere Quellen, ggf. auch welche mit Schaumkrone, deren Steuerung über einen Zapfhahn geregelt wird. Dass diese Quelle nicht versiegt, gewährleistet die Brauerei Heldrich aus Edelsfeld. Hier handelt es sich um eine echte Herzensangelegenheit und ein uraltes Reinheitsgebot garantiert Genuss ohne Reue. Die vielen Besucher werden kulinarisch sehr verwöhnt und nur wer mit seiner Entscheidungsfindung zu lange gezögert hatte, konnte leider nur noch einen Blick ins leere Ofenrohr werfen.

Ein maßgeblicher Anteil an dem gelungenen Dorffest gebührt Schreinermeister Hans Strobel, er stellt auch in diesem Jahr seinen Garten kostenlos als Festplatz zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön bereits vorab an alle Helfer für ihre Vorbereitung und Unterstützung für ein gelungenes Dorffest.

 

Joomla templates by a4joomla