Vita von Knorr-von-Rosenroth

Daten zu Leben und Werk von Christian Knorr von Rosenroth
Entnommen aus: Manfred Finke, Sulzbach im 17. Jahrhundert.
Zur Kulturgeschichte einer süddeutschen Residenz, Regensburg 1998 (Diss.), S. 237-2410

 

statue klein

 

1636 15./16. Juli Knorr wird in Alt-Raudten (Fürstentum Wohlau/Niederschlesien) als Sohn eines lutherischen Pfarrers geboren
1645 November

Umzug der Familie nach Tschepplau* (Fürstentum Glogau), da Krieg und Gegenreformation existenzbedrohend eskalieren

*Ortsname von 1936 - 1946: Langemark, heute: Krzepielow

1648   Besuch der Lateinschule in Fraustadt* (Polen) *seit 1945: Wschowa
1652 26. Oktober Einschreibung im Schülerverzeichnis des fürstlichen Pädagogiums von Stettin
1654 8. Januar Tod des Vaters Abraham Benedict in Tschepplau
1655 29. Mai Glückwunschgedicht zu Ehren eines Mitschülers
 (früheste bekannte Publikation)
1655 WS Immatrikulation an der Universität Leipzig
1659 9. April Bakkalaureat-Examen
1659 1. Mai Aufnahme in die von Philipp. v. Zesen gegründete
Deutschgesinnte Genossenschaft
1660 26. Januar Magister-Examen (mündliche Prüfung)
1660 16. Juni Öffentliche Präsentation einer Magister-Dissertation über antike Numismatik
1660 31. März Eintritt in die Leipziger akademische Gesellschaft "Collegium Anthologicum“
1662 November Letzte Erwähnung als Referent im Protokoll der Gesellschaft
1663 13. April Beginn einer "Peregrinatio academica" von Leipzig aus
1663/64   Studium in den Niederlanden
1664/65   Aufenthalt in Frankreich
1666   Rückkehr nach Deutschland
1667 6. Januar Vorrede zu F. M. van Helmonts "Natur-Alphabet der Heiligen Sprache" verfasst
1667   Beteiligung an Boethius-Übersetzung, die in Sulzbach erscheint
1667 16. Oktober Öffentlicher Vortrag eines Huldigungsliedes ("Die Glückwunschende
Wahrsagung") auf die Geburt des Prinzen Ferdinand Wenzel (Sohn des Kaiserpaares in Wien)
1668 8./9. April Aufführung des allegorischen Schauspiels "Der Kilanische Gärtner“
1668  26. April Adelsbestätigung durch Kaiser Leopold I.
1668 Mai Begleitung des Sulzbacher Fürsten und F. M. van Helmonts auf einer Reise nach Schlackenwerth in Böhmen
1668 14. Juli Feierliche Installation als Pfalz-Sulzbacher Hofrat
1668 17. Juli Eheschließung mit Anna Sophia Paumgartner von Holenstein in Regensburg
1669 27. Mai Bestallung als Lehenprobst
1669 22. Juni Taufe der Tochter Anna Dorothea (gest. 1726)
1670 22. September Taufe des Sohnes Johann Christian (gest. 1716)
1670   Kommentar zur Johannesapokalypse herausgegeben
1671 Mai Erwerb des Landsassengutes Högen (Landkreis Amberg-Sulzbach)
1672 11. Mai Taufe des Sohnes August Christian (gest. 1673)
1672   Anführung zur "Teutschen Stats-Kunst“
1672   Dissertatio singularis de existentia animarum [...]" (Abhandlung über die
Präexistenz der menschlichen Seele)
1672   "Harmonia Evangeliorum“
1673 28. Juli Taufe der Tochter Maria Johanna (gest. 1674)
1675 10. März Lehenprobst-Amt niedergelegt
1676 Herbst Allegorisches Lustspiel "Conjugium Phoebi et Palladis" aus Anlass der dritten Vermählung Kaiser Leopolds konzipiert (Druck 1677)
1676 Dezember Mutmaßliche Teilnahme an den kaiserlichen Vermählungsfeierlichkeiten
in Passau
1677   Verleihung des erblichen Freiherrenstands (Anrede: "Baron")
1677 22. April Erwerb des Landsassengutes Großalbershof (Bambergisches Lehen,
heute Landkreis Amberg-Sulzbach) und der hierzu gehörenden Meierei
Rieglashof von den Erben der verstorbenen Isolda Schifer von Freyling
1677 25. Oktober Revers des Hochstifts Bamberg über den Empfang der "Behausung" Albershof
1677/78   Kabbala Denudata (Tom. I)
1678 6. April Ankauf der pfalzgräflichen Untertanen des Dorfes Gaisheim
(heute zu Neukirchen, Landkreis Amberg-Sulzbach, gehörend)
1678 Juli Glückwunschdichtung anlässlich der Geburt des kaiserlichen Thronfolgers Joseph
1678 Oktober Lebensbedrohliche Erkrankung an der Roten Ruhr; Knorr gibt am 17. Oktober sein Testament zu Protokoll
1680   Kommentierte Übersetzung von G. della Portas "Magia Naturalis“
1680   Kommentierte Übersetzung von Thomas Browne's "Pseudodoxia Epidemica"
1681   Zwei Kometen-Schriften in Druck gegeben
1683   Kommentierte Übersetzung von J. B. van Helmonts "Ortus Medicinae"
herausgegeben
1683/84   Christian Ludwig (1660 - 1728) als Hauslehrer für die Kinder Knorrs tätig
1684   "Kabbala Denudata" (Tom. II.)
1684   "Liber Sohar sive Collectanea“
1684   "Novum Testamentum [...] Syriace"
1684   Liedersammlung "Neuer Helicon“
1684   Abhandlung über die Präexistenz der Seele aus dem Jahre 1672 erscheint in englischer Übersetzung
1685   Edition des Chessed le-Abraham von Abraham (II.) ben Mordechai Azulai
1687   April In den Hofkammerrechnungen erscheint die Bezeichnung (nach
Reminiscere) "Cantzley-Director“
1687/88   G. W. Leibniz hält sich zu Besuch in Sulzbach auf
1688   Kindheitsgeschichte Jesu (Messias puer) im Manuskript Leibniz gezeigt
(heute verschollen)
1687/89   Manuskript einer apologetischen Stellungnahme zum Unterschied der
Konfessionen abgeschlossen (erscheint posthum 1738) Fortgesetzte
Sammlung von alten und neuen theologischen Sachen [...])
1688   Knorrs Sohn Johann Christian nimmt sein Studium in Altdorf auf
1689 29. April Zum letzten Mal Teilnahme an einer Hofratssitzung
1689 April/Mai Drucklegung des Werks "Historiae Evangelicae Initium" wird nach 6 Bogen abgebrochen
1689 4. Mai Knorr von Rosenroth stirbt in der Nacht zwischen 2 und 3 Uhr auf seinem Landsassen- gut Großalbershof
1689 8. Mai Beisetzung des Toten in der St. Georgs-Kapelle auf dem Sulzbacher Friedhof (kein Epitaph)
Joomla templates by a4joomla